Rund um den Marother Waldsee im Westerwald

Der Marother Waldsee

ist neben der Klingelwiese, der Krombachtalsperre und dem Postweiher der vierte ausgewiesene Badesee im rheinland-pfälzischen Teil des Westerwalds. Der Waldsee hat eine Fläche von 10ha und erstreckt sich über eine Länge von 600m.

Maroth

am Westrand des Oberen Westerwalds ist ein alter Grenzort. Der durchfließende Grenzbach trennte früher das Königreich Preußen vom Herzogtum Nassau, heute ist er Grenze zwischen dem Westerwaldkreis und dem Landkreis Neuwied.

 

Rundweg um den Marother Waldsee, der ein Geheimtipp sein soll!

Die Westerwälder nennen diesen Wanderweg auch : Rund um die Kuhheck bei Roßbach,  einem Naturgebiet in dem auch Schwarzstörche vorkommen.

In einem Seitental des Holzbachs liegt der kleine Ort Roßbach, der Ausgangspunkt dieser Wanderung im Holzbachtal  ist.  Die Wanderung startet am Sportplatz in der Ortsgemeinde Roßbach. Es geht  zunächst  durch offene Landschaft,  über freies Feld mit Blick auf eine schöne Landschaft mit Feldern und grünen Waldflecken.  Dann  wandert man in Richtung Marienhauser Wald und weiter zum Naturschutzgebiet „Zur alten Mühle“ mit einigen schön angelegten Fischteichen. Jetzt geht es  hinein in das Holzbachtal und wandert man hinein in den Marother Wald.

Dann geht der Weg in einen Trampelpfad über, der mal gerade so schmal ist, das nur ein Fahrrad drüber fahren könnte.  Rechts und links das Weges eine üppige, grüne Vegetation in verschieden Pflanzenformationen, wohlriechend und schön.
Eine kleine Brücke die über den Holzbach führt wird überquert. Noch ein Stück den Waldsee entlang und nach links ,ein kurzes Stück und wieder nach links und man läuft direkt auf den Campingplatz zu. Der Waldsee grenzt unmittelbar an den Campingplatz und bietet Angelfreunden und Wasserratten gleichermaßen Freude.

Auf dem Rückweg trifft man  auf die Kirchenruine Roßbach, die  immer eine Besichtigung wert ist.  Später passiert man dann die neue Kirche in Roßbach und erreicht bald wieder den Parkplatz am Sportplatz.