Der Moselsteig! Qualitätswanderweg an der Mosel

Ein Fernwanderweg, der dem gesamten deutschen Mosellauf folgt und den Wanderer die ganze Vielfalt der MOSEL Weinkulturlandschaft erleben lässt. Das ist die Idee des Moselsteigs, der am 12. April 2014 offiziell eröffnet wurde. Schon die Gesamtlänge lässt Wanderfreunde aufhorchen: 365 Kilometer beste Wanderwegstrecke – aufgeteilt in 24 reizvolle Etappen. Schieferbedeckte Weinlagen, römische Baudenkmäler und mittelalterliche Burgruinen. Die Mosel: Wer hat da nicht die Bilder von spektakulären Weinbergen, beeindruckenden Moselschleifen und mittelalterlich oder gar römisch geprägten Ortschaften vor Augen? Für Wanderbegeisterte öffnet sich hier ab April 2014 eine weitere, ungemein reizvolle Perspektive: Der Moselsteig – ein Qualitätsweg, der die kulturellen und natürlichen Perlen dieser Region zu einer einzigartigen wie vielfältigen Kette verbindet.

Schon rein zahlmäßig betrachtet beeindruckt der neue Moselsteig zweifelsohne: Denn mit über 365 Kilometern Gesamtstrecke zählt er zu den längsten Fernwanderwegen in Deutschland. Startpunkt ist der deutsch-französische Grenzort Perl an der Obermosel, wo die Landschaft durch Weite und Offenheit besticht. Sanfte Hügel mit Weitblick – teils bis nach Luxemburg und Frankreich – prägen hier das Bild. Weiter geht es flussabwärts in Richtung Trier, Deutschlands ältester Stadt. Hier ändert sich das Landschaftsbild: Der Flusslauf begeistert mit seinen weltberühmten Mäandern, steilabfallenden Weinbergen und malerischen Ortschaften, wie Bernkastel-Kues, Traben-Trarbach, Zell (Mosel) und Cochem.

Das Tal der Mosel wird nun immer enger und weist teilweise hohe und steile Flanken und terrassierte Steillagen auf. Hier wird dem Wanderer schnell klar, warum dieser Moselabschnitt auch Terrassenmosel genannt wird.

Koblenz, das Deutsche Eck

und die Moselmündung markieren dann schließlich den Endpunkt des Moselsteigs – oder, je nach individueller Planung, natürlich auch den Startpunkt. Wanderer, die die Gesamtstrecke gehen, werden die Moselseite auf ihrem Weg 14 mal wechseln – und schließlich eine ungewöhnliche Vielzahl von Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck haben. Ein Fluss, ein Weg – und viel Raum für Begegnungen: Wie kaum ein anderer Wanderweg bietet der Moselsteig ein wahres Füllhorn an kulturellen wie auch natürlichen Highlights.

Er verbindet die schönsten Aussichtspunkte, Naturerlebnisse und Sehenswürdigkeiten dieser geschichtsträchtigen Region. Er ermöglicht Begegnungen  unterschiedlichster Art – und macht bei jedem Schritt nachvollziehbar, warum diese Region mit dem Begriff Weinkulturlandschaft so treffend beschrieben wird. Natürlich wendet sich der Moselsteig nicht nur an Langstreckenwanderer: Mit 22 Etappen unterschiedlicher Länge und von unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad lässt er jedem die Wahl bei Weg und Zielen.

Und wenn auch die Mosel dem Wanderer die Richtung vorgibt: die Streckenführung  löst sich über weite Teile von dem vielbesungenen Fluss und führt abwechslungsreich zu Stadt, Land und Fluss. Mehr noch: Der Moselsteig zeigt sich augenzwinkernd ganz offen für „Seitensprünge“. Unter diesem Begriff finden sich entlang des Wegs zahlreiche Premium-Rundwanderwege, die dem Wanderer die Möglichkeit bieten, den Moselsteig für eine kurze Etappe zu verlassen und die Region durch kleinere Exkursionen zu erkunden.