Baguette & Brötchen selber backen

Wikipedia definiert Brötchen so, eine vor allem in Nord- und Mitteldeutschland verwendete Bezeichnung für Kleingebäcke verschiedener Art. In vielen Regionen gibt es unterschiedliche Bezeichnungen, beispielsweise Semmeln oder WeckenBrötchen sind meist Weizengebäcke und bleiben nicht lange frisch.

 

Wer kennt das nicht? Es ist Sonntag Morgen und Frau/Mann macht sich auf zum Bäcker, manche auch zur Tankstelle, um frische Brötchen für ein leckeres Frühstück zu holen. Was gibt es Schöneres als Sonntag  Morgens den Duft von frischen Brötchen und Kaffee zu schnuppern. Der Tisch ist gedeckt und lädt zum ausgiebigen Brunch ein:)  Dann oh Schreck, stellt man beim Aufschneiden fest, dass die Brötchen scheinbar nur aus Luft und Gummi bestehen. Mir ist es schon oft so ergangen und ich hatte die Nase voll von Gummi Brötchen.Tiefgekühlte oder ungekühlte  Aufbackbrötchen wollte ich nicht kaufen. Was bleibt dann noch? Genau, Brötchen selber backen!

Frische Brötchen – Sonntagsbrötchen selber backen

 

Baguette und Brötchen backen ist einfacher, als Frau denkt. Diese Brötchen sind so schnell und einfach gemacht, wer geht da noch zum Bäcker? Und mit dem Duft in der Wohnung freut man sich richtig auf das Frühstück. Der Duft von selbst gebackenem Baguette und Brötchen im Haus, ist einfach herrlich!

 Zutaten

  • 500 g Weizenmehl 
  • 12 Würfel Hefe, 21 g
  • 1 TL Honig, Rübenkraut oder Zucker
  • 1 TL Salz
  • ca. 200–300 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung

  • Das Mehl in die Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde formen.
  • Die Hefe in die Mulde bröseln und den Honig bzw. die Süße darauf geben.
  • Das Salz am Rand verteilen, es sollte nicht mit der Hefe in direkten Kontakt kommen.
  • Zwei Drittel des Wassers dazugeben und mit der Hand oder einer Maschine kneten.
  • Nach und nach mehr Wasser zugeben und weiter kneten; bis ein glatter, aber nicht zu feuchter Hefeteig entsteht, der nicht mehr an den Händen klebt.
  • Den Teig zu 6–8 runden Brötchen-Teiglingen formen, auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen, (etwas Mehl unter die Brötchen-Teiglinge geben. Sie lassen sich dann nach dem Backen besser lösen) eventuell oberseitig einschneiden (siehe Tipps) und ggf. für Wasser-Schwaden im Ofen sorgen (siehe Tipps).
  • Das Blech in den kalten Ofen schieben, zweite Schiene von unten; und bei 200 °C etwa 20 Minuten backen, bis die Brötchen goldbraun sind.

Fazit

Da kann Frau mal sehn wie leicht es ist, leckere Brötchen selber zu backen. Man sollte aber viel Zeit mitbringen, da das Ruhen des Teiges lang dauert. Der Grund ist die Hefe, die wenigsten 12 Stunden gehen sollte. Am besten den Teig einen Tag zuvor anrühren.  Aber es zahlt sich aus und jetzt schmecken die Sonntagsbrötchen auch wieder.

Quellen und Verweise

Rezept  Rezepte Wiki